» Pflegeplanung paranoide Schizophrenie

Pflegeplanung paranoide Schizophrenie

Pflegeprobleme / Ressourcen     

Ziele

Pflegemaßnahmen

Aufgrund de Angst einzunässen trinkt Frau K. sehr wenig.
Ress.: Frau K. trinkt nach Aufforderung

FZ:

  • Frau K. trinkt selbstständig 2 Liter am Tag.

NZ:

  • Frau K. kennt die Wichtigkeit der Flüssigkeits- substitution.
  • Frau K .trinkt 1,5 L am Tag mit Aufforderung des Pflegepersonals.
  • Frau K. stündlich zum trinken Auffordern. 1,5L über 24h.
  • Führen eines Trinkprotokolls
  • Nach Vorlieben von Frau K. fragen und es anbieten.
  • Tgl. Hautturgor bei der Körperpflege überprüfen.
  • Haut bei der Körperpflege mit W/Ö-Lotion eincremen.
  • Frau K. über die Folgen einer mangelnden Flüssigkeitszufuhr aufklären (Nierenschäden, Verwirrtheit, Schwäche).

Frau K. ist zeitlich desorientiert, zieht sich am Abend nicht selbstständig um, schläft teilweise in Tageskleidung.
Ress: Frau K. lässt sich beim Auskleiden helfen.

FZ:

  • Frau K. trägt in der Nacht ihre Nachtkleidung.

NZ:

  • Frau K. fühlt sich wohl und hat es bequem.
  • Frau K. beim Umkleiden helfen, auf Uhrzeit aufmerksam machen, behutsamer Umgang, Validation.

Durch die Verwirrtheit kann Frau K. die Körperpflege nicht selbstständig gewährleisten.

FZ:

  • Haut bleibt intakt.

NZ:

  • Frau K. fühlt sich sauber und gepflegt.
  • Aktivierende Pflege; Frau K. anleiten sich zu Waschen
  • Hilfestellung beim An- und Auskleiden

Frau K. kommuniziert aufgrund Kognitiver Einschränkung erschwert.
Ress.: Angehörige können Äußerungen interpretieren.

FZ:

  •  

NZ:

  • Frau K. äußert ihre Wünsche und Bedürfnisse.
  • Validation.
  • Langsam und deutlich sprechen.
  • Blickkontakt beim sprechen herstellen.

Frau K. hat aufgrund der Gonarthrose eine Bewegungseinschränkung.
Ress.: Pat kann Anleitungen umsetzen

FZ:

  • Frau K. ist in ihrer Bewegung uneingeschränkt.
  • Mobilitätstraining 4-mal tgl. vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen.