» Kontrakturprophylaxe

Kontrakturprophylaxe

Um Kontrakturen bei bettlägerigen Patienten vorzubeugen wird die Kontrakturprophylaxe eingesetzt. Der erste Maßnahme der Kontrakturprophylaxe ist es sich bewusst zu machen wie wichtig die diese Prophylaxe ist. Denn eine bereits aufgetretene Kontraktur bleibt für den Rest des Lebens.

Definition Kontraktur

Dauerhafte Verkürzung von Muskeln, Sehnen und Bändern mit bleibender Gelenkversteifung

Ursachen von Kontrakturen

  • Immobilität, Bettlägerigkeit
  • Inaktivität
  • Lähmung
  • Schonhaltung bei chronischen Schmerzen
  • Großflächige Narben

Ziele der Kontrakturprophylaxe

  • Sicherstellung und Erhaltung der Gelenkbeweglichkeit durch:
  • Aktive und passive Bewegungsübungen
  • Regelmäßiges umlagern der Gelenke

Maßnahmen der Kontrakturprophylaxe

  • Beobachtung der Bewegung, um eine beginnende Bewegungseinschränkung rechtzeitig zu erkennen.
  • Mobilisation, aktive und passive Bewegungsübungen
  • Lagern in physiologischer Mittelstellung und wechselnde Lagerung
  • Zusammenarbeit mit der physikalischen Abteilung
  • Ausreichende Schmerzmedikation
  • Verzicht auf Weichlagerung
  • Motivation zur Aktivität
  • Gezielter Einsatz von Hilfsmittel